Vom Kumpel zum festen Freund, raus aus der Friendzone: So klappt’s!
5 (100%) 1 Abstimmungen

 

Wer kennt es nicht? Man ist mit einer Frau befreundet und möchte mehr, doch sie scheint es „nur“ als normale Freundschaft anzusehen. Viele von uns hatten, oder haben dieses Problem, eine Freundschaft aus der man einfach nicht in eine Beziehung kommt. Oft denkt man selbst alles dafür zu tun, damit die Frau weiß dass man mehr möchte, aber es scheint einfach nicht zu ihr durch zu dringen.

Wir haben hier 9 typische Fehler die immer wieder bei diesem Phänomen beobachtet werden und erklären wie man am besten löste vom Kumpel zum Freund zu werden.

 

Die Friendzone!

Die Friendzone bezeichnet genau diese „Zone“ in der man sich befindet. Letztendlich ist bei den meisten in diesem Stadium der Zug für die Beziehung erst einmal abgefahren. Und man sitzt in diesem Dilemma fest.

Dabei fallen immer wieder die gleichen Situationen auf:

  • Die verpasste-Friendzone: Es hat alles mit Dates begonnen, doch es ist nie etwas gelaufen. Der richtige Moment scheint dahin.
  • Die schleich-Friendszone: Sie haben sich zwanglos kennengelernt gern auch in einer Gruppe, viel unterwegs aber nie zu zweit. Irgendwann merken sie dass sie lieber für sich wären und mehr wollen als nur Freundschaft.
  • Die Ersatz-Friendzone: Sie sind für alles gut genug, ruft immer an und braucht Hilfe. Sie machen alles dass sie glücklich ist und sie scheint es nicht einmal zu merken, dass Sie sich krumm machen. Das kann sich eingeschlichen haben, oder auch gerne mal von der Dame so gewollt sein.Meistens werden dabei allerdings immer wieder dieselben Fehler ersichtlich, die wir nachfolgend aufklären und auch Lösungen dafür bereithalten.
    Die 9 Typischen Fehler:Dann schaffen sie es endlich aus der Friendzone!
  1. Generelle Erreichbarkeit

Sie sind immer da… alles was anfällt egal ob sie Probleme mit dem Computer hat, oder einen Handwerker braucht. Am Ende bekommen sie ein Lächeln, gefolgt von einem „Du bist der Beste.“ Hier sollten Sie ihre Erreichbarkeit einschränken, lassen Sie sie auch mal warten, fahren Sie mal übers Wochenende weg. Aber auf alle Fälle sollten Sie sich ab und zu rar machen.

 

  1. Sie sind der Zuhörer

Alles was die Dame so beschäftigt, auch die Geschichten über andere Männer. Wenn sie einmal damit angefangen hat, ist es schwierig wieder aus dieser Rolle des Zuhörers zu kommen. Versuchen Sie sachte das Thema zu wechseln, am besten auf gemeinsame Interessen. Alternativ können Sie ihr auch ein Date anbieten um zu zeigen dass es nicht nur Idiotische Männer gibt.

 

  1. Immer in Gruppen unterwegs

Laden Sie sie lieber auf ein ordentliches Date ein, dass Sie auch so benennen sollten. Dann ist es auch mal beim Namen genannt. Übernehmen Sie die Rechnung z.B. mit den Worten: „Ist ja immerhin unser erstes Date!“.

 

  1. Zu gemütliche Treffen

Zu zweit ist ja schon Mal ein guter Schritt, zu zweit auf dem Sofa allerdings nicht wirklich. Hier sollten Sie Initiative ergreifen, Planen sie immer mal wieder etwas Besonderes, um einen gemeinsamen Alltag zu entwickeln. Dazu gehört auch ihr Ihre Freunde vorzustellen.

 

  1. Ständig über WhatsApp und ähnliches

Anrufen ist um einiges intimer, noch mehr wenn Sie fragen ob sie nicht besser vorbei kommen mag. Dabei bietet sich übrigens das berühmte „vorher aufräumen“ an.

 

  1. Falsche Komplimente

Hier ist das Fazit: Alle Komplimente die ihr auch die anderen Freunde machen schicken euch automatisch in dieselbe Schublade. Es sollte sich also von diesen abgrenzen. Ein Kompliment zu einer neuen Kette ist „Standard“ dass sie gut riecht weniger. In den richtigen Momenten sind auch „unterschwellige Komplimente“ nicht schlecht. Etwa wenn sie fragt ob Ihnen ihr Makeup gefällt und Sie anstatt ja einfach mal sagen ich finde weniger an dir schöner, da du schon natürlich hübsch bist.

 

  1. Einfach kein näher kommen

Wenn Sie sich gar nicht sicher sind, ist es immer eine Alternative nachzufragen. „Soll ich dich in den Arm nehmen?“, wenn sie Traurig ist. Und von diesen Dingen an aufbauen. Es gibt einen Leitspruch hierfür.

Einmal ist eine Ausnahme, 2 mal eine Notwendigkeit, 3 mal eine Selbstverständlichkeit.

Das bedeutet im Kontext, wenn ihr sie 3 mal im Arm hattet, könnt ihr das immer wieder tun.

 

  1. Keine Zärtlichkeiten

Es muss ja nicht immer Küssen sein. Eine Massage, das in den Arm nehmen bei einem Film. Immer stück für stück nach vorn. Dabei natürlich immer im Auge haben ob sie es angenehm findet(sich schmiegt etc.) oder sich eher steif macht und versucht weg zu kommen, manchmal auch mit Kommentaren wie „das ist unbequem“ oder ähnliches. Dann sollten Sie auch einen Rückschritt machen.

 

  1. Keine klare Ansage

Meistens wird es aus Angst viel zu lange verschoben. Suchen Sie sich einen guten Moment und sagen Sie klar was Sache ist. „Ich möchte mehr als Freundschaft“.

 

Fazit:

Machen Sie klar und deutlich, dass Ihre Freundin eigentlich Ihre Traumfrau ist. Sollte die Antwort dann „Nein“ sein haben Sie wenigsten die Gewissheit. Dann können Sie sich neu umsehen. Das einzige was dann noch bleibt ist die Überlegung, ob es mit der Freundschaft klappt oder nicht. Wichtig ist danach nur dass die Fronten ordentlich geklärt sind, um ein „komisches“ Gefühl gar nicht erst aufkommen zu lassen.

 


Warning: A non-numeric value encountered in /is/htdocs/wp12439136_8J2ATBXNVX/www/goodsupply.de/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 997

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here