6 Gründe warum sie keine Lust auf Sex hat
5 (100%) 1 Abstimmungen

Wieso hat Sie auf einmal keine Lust mehr auf Sex?

Es gibt keinen Zweifel daran, dass zu gutem Sex immer 2 gehören. Sex ist eine, wenn nicht sogar die natürlichste Sache der Welt. Dennoch gibt es nicht wenige Fälle, in denen die Frau auf einmal keine Lust mehr auf Sex hat. Dabei ist ein erfülltes Sexleben einer der Eckpfeiler für eine gute und gesunde Beziehung. Das Problem ist hauptsächlich, dass nicht nur der Mann darunter leidet, sondern auch die Frau selbst. Sie fragt sich natürlich auch was mit ihr nicht stimmt, was sich im Gegensatz zu früher geändert hat. Weiter will sie natürlich auch den Mann glücklich machen. Alles was in ihrem Kopf dabei vorgeht setzt weiter unter Druck was das Ganze dann oft noch verschlimmert. Denn wenn sie sich letztendlich dazu zwingt, obwohl sie keine Lust hat führt dies nur dazu dass sie sich weiter verspannt und das Ganze dann auch noch mit negativen Gefühlen behaftet.

Doch was können denn nun Gründe für die Unlust auf Sex sein und vor allem gibt es Lösungen dafür?

 

  1. Zu wenig Schlaf

Schlechter, oder zu wenig Schlaf führt zu verringerter Leistungsfähigkeit und Gewichtszunahmen. Das sind bekannte Folgen. Was allerdings nur wenigen bekannt ist, ist dass unser Schlaf auch Auswirkung auf unser Liebesleben haben kann. Haben wir zu wenig Erholung, sind wir allgemein Träge, schlecht gelaunt und Lustlos. Bekommt eine Frau über längere Zeit zu wenig Schlaf, vermindert sich die Libido. Im schlimmsten Fall führt dies sogar dazu die Orgasmus Fähigkeit zu verlieren.

Lösung: Der Nächtliche Schlaf sollte zwischen mindestens 7 und maximal 9 Stunden liegen.

  1. Stress

Erhöhter Stress kann viele negative Folgen haben, und eine dieser Folgen kann auch die Weibliche Unlust sein. Ist eine Frau sehr viel und oft Unterwegs, hat Termine einzuhalten, muss sich um viele Dinge kümmern etc. ist es kein Wunder, wenn es mit dem Sex nicht klappt. Er verursacht dann zusätzlichen Stress, da eigentlich keine Zeit dafür ist, denn es muss ja noch dies und das erledigt werden. Es ist nicht immer leicht, alles in unserem Leben unter einen Hut zu bringen und gleichzeitig noch für seinen Partner, oder die Familie da zu sein.

Lösung: Eine anerkannte Lösung, die auch von einigen Psychologen empfohlen wird ist eine „Kuschelstunde“. Das kann ein- zweimal die Woche sein oder jeden Tag, je nach Belieben. Sinn ist es sich einfach zueinander zu legen und zu kuscheln, das einzige was wichtig ist, ist dass es Zwanglos sein sollte. Es muss keinen Sex geben. Man kann auch einfach daliegen und reden.

  1. Alkohol

Quasi jeder weiß was zu viel Alkohol mit dem besten Stück eines Mannes machen kann. Doch genau wie beim Mann, kann sich Alkohol auch sehr negativ auf die weibliche Libido auswirken. Man spricht Alkohol zwar gemeinhin eine enthemmende Wirkung zu, jedoch verschwindet die Lust zum Sex genauso schnell wieder wenn es mal zu viel davon war. So entfaltet zum Beispiel ein einfaches Glas Wein auch gerne mal seine beruhigende Wirkung und der Alkohol entfaltet sich eher einschläfernd. Dies wird dann auch an die weibliche Libido weitergegeben.

Lösung: Hier ist die Lösung naheliegend. Alkohol in Maßen, nicht in Massen.

 

 

 

  1. Medikamente

Eine weitere Möglichkeit liegt darin, dass es einige Medikamente gibt, die die Lust teilweise nicht nur mindern, sondern gänzlich verschwinden lassen. Gerade Anti-Depressiva, Anti-Histaminika (Heuschnupfenmittel etc.), Blutdrucksenker aber sogar die Anti-Baby-Pille können sich als regelrechte Lustkiller entpuppen und somit extrem negativ auf unseren (auch bei Männern) Sexualtrieb auswirken. Diese Auswirkungen stehen jedoch meistens in der Packungsbeilage.

Lösung: Stellt man diese Negativauswirkung fest, sollte man dies mit dem Arzt offen kommuniziert werden, um ein Alternatives Medikament zu finden.

 

  1. Kein Selbstvertrauen

Hat eine Frau kein Selbstwertgefühl, klappt es auch selten im Bett. Es ist sehr wichtig um allgemein ein gutes Gefühl zu haben. Denn wer sich nicht Attraktiv fühlt, will sich auch nicht zeigen. Ist eine Frau ihrem Körper gegenüber negativ eingestellt, wird sich das ziemlich sicher also auch auf das Liebesleben übertragen. Letztendlich tötet das das komplette Verlangen nach körperlicher Zweisamkeit.

Lösung: In der Regel weiß der Partner, was der jeweils andere an ihm gut oder hübsch findet. Jedoch schadet es nicht dies auch immer mal wieder zu sagen.

 

  1. Negative Gedanken

Mit die schlimmsten Libido-Killer sind schlechte, bzw. negative Gedanken. Eben genau das ich muss jetzt Lust auf Sex haben und das „sich selbst Druck machen“ sorgt für genau den gegenteiligen Effekt. Es ist ein Teufelskreis. Zwingt man sich dann dennoch zum Sex wird dieser zu einer unglaublichen Belastung und macht alles noch Schlimmer.

Lösung: Ähnlich wie beim Stress kann die „Kuschelstunde“ hier helfen. Wichtig ist dass man der Frau das Gefühl gibt, dass der Sex kein „Pflichtprogramm“ ist.

 

Kann man als Partner Einfluss auf das Sexuelle Verlangen seines Partners haben?

Neben den schon genannten Gründen und Lösungen kann auch der Partner dazu beitragen, dass die Frau keine Lust mehr auf Sex hat. Das könnte zum Beispiel folgendes sein:

  • Fehlende Zärtlichkeit
  • Nörgeleien und Kritik
  • Schlechte Hygiene
  • Direktes einschlafen nach dem Sex
  • Routine
  • Gekränkt sein wenn sie nicht will
  • Phantasielosigkeit und Langeweile beim Sex
  • Techniken, die „Sie“ ablehnt
  • Vergleich mit anderen Frauen
  • Sachen von ihr verlangen die sie nicht mag
  • Forderung nach einer bestimmten Menge Sex pro Woche
  • Fremdgehen

Kann ich helfen, damit es wieder klappt?

Auf jeden Fall sollte man akzeptieren, dass es aktuell leider einfach so ist, so schwer das auch ist. Doch alles andere setzt sie unter Druck, was wiederum zu Stress und zur Verschlimmerung der Situation führt. Wichtiger ist die eigentliche Ursache für die Unlust zu suchen und etwas dagegen zu unternehmen. Dabei sollte man gegenseitig offen zueinander sein. Als Mann sollte man sich ebenfalls bewusst machen dass die Ursache in der Regel nichts mit ihm zu tun hat. Gerade deshalb ist es wichtig, dass die Frau offen damit umgeht warum sie keinen Sex möchte und auch ob der Mann vielleicht etwas an der Situation ändern kann.

Manchmal hilft auch einfach ein „Tapetenwechsel“ z.B. ein Hotel. Eine schöne Massage bei der sich die Frau entspannen kann, oder einfach mal einen schönen Abend planen mit ausgehen und allem was dazu gehört um den Kopf einfach einmal von allem anderen zu befreien.

 


Warning: A non-numeric value encountered in /is/htdocs/wp12439136_8J2ATBXNVX/www/goodsupply.de/wp-content/themes/Newspaper/includes/wp_booster/td_block.php on line 997

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here